CHRISTOPH KOLUMBUS, DIE ENTDECKUNG AMERIKAS

Christoph Kolumbus wurde 1451 in Genua geboren. Er war Admiral von Kastilien und Entdecker der Neuen Welt.

Sein Navigationsprojekt basiert auf der Idee, dass die Erde rund ist und dass man nach der Überquerung des Atlantiks in westlicher Richtung die ostindischen Inseln, die so genannten Gewürzinseln, erreicht.

Kolumbus ließ sich in Portugal nieder, dem großen Zentrum des Seehandels, und heiratete 1479 Felipa Moniz, die der portugiesischen Oberschicht angehörte und ihm die Türen öffnete, um König Johannes II. von Portugal sein Navigationsprojekt vorzustellen.

Da er von der portugiesischen Krone keine Antwort erhielt, zog Kolumbus in das Königreich Kastilien, nach Palos de la Frontera in der Provinz Huelva.

Dort nahm er Kontakt zu den Mönchen des Klosters von La Rábida auf, die sich für sein Projekt interessierten und ihn an Fray Hernando de Talavera, den Beichtvater der Königin Isabella von Kastilien, empfahlen. Auf diese Weise konnte er sich mit ihr treffen und ihr sein Navigationsprojekt vorstellen.

Im Jahr 1492, nach der Eroberung des nasridischen Königreichs Granada, beschlossen die Katholischen Könige mit der finanziellen Unterstützung von Luis de Santángel, das Projekt zu unterstützen und unterzeichneten die Kapitulationen von Santa Fe, in denen die Bedingungen für die Expedition festgelegt und Kolumbus Vorrechte eingeräumt wurden, falls es ihm gelingen sollte, neues Land zu entdecken. 

Zusammen mit den Brüdern Pinzón bildete Kolumbus eine Mannschaft und brach am 3. August 1492 zur ersten seiner Reisen auf.

Bei dieser ersten Expedition stachen sie vom Hafen von Palos de la Frontera aus mit drei Karavellen in See: der Pinta, der Niña und der Santa María. 

**Wir schlagen Folgendes vor: Den Satz „bei dieser ersten Expedition“ hinzuzufügen, da es in der Vertonung eine Stelle gibt, an der die Reisen vorgestellt werden. Wenn wir den Satz nicht hinzufügen, laufen wir Gefahr, den Faden zu verlieren.

Nach drei Monaten endloser Fahrt gingen sie am 12. Oktober desselben Jahres auf den heutigen Bahamas-Inseln an Land. 

Auf dieser Reise erkundete Kolumbus mehrere karibische Inseln und gründete eine Siedlung auf der Insel, die er „Hispaniola“ nannte, der heutigen Insel Santo Domingo.

Auf seiner zweiten Reise stach Kolumbus vom Hafen von Cádiz aus in Richtung Karibik in See, wo er die Kleinen Antillen entdeckte und bis nach Havanna und Jamaika gelangte. 

Bei dieser Expedition zeigte sich jedoch die Ungleichheit der Kriterien zwischen Kolumbus und der Krone.

Die Katholischen Könige wollten eine kulturelle Kolonisierung durchführen und den katholischen Glauben predigen, während der Seefahrer es vorzog, die Gebiete zu Handelszwecken militärisch zu beherrschen. Auf seiner dritten Reise stach er von Sanlúcar de Barrameda aus in See, entdeckte die Insel Trinidad und erreichte die Mündung des Flusses Orinoco an der heutigen Küste Venezuelas, wo er zum ersten Mal den amerikanischen Kontinent erreichte. 

**Wir schlagen Folgendes vor: 

Auf seiner dritten Reise stach er von Sanlúcar de Barrameda aus in See, entdeckte die Insel Trinidad und erreichte die Mündung des Flusses Orinoco an der heutigen Küste Venezuelas. Auf diese Weise erreicht er zum ersten Mal den amerikanischen Kontinent.

Christoph Kolumbus beherrschte die Westindischen Inseln im Dienste der Krone von Kastilien, bis er und seine Brüder beschuldigt wurden, gegen die Anordnungen der Königin verstoßen zu haben, indem sie die indigene Völker nicht als Untertanen ihres Königreichs behandelten.  

Daraufhin wurden sie gefangen genommen und von Francisco de Bobadilla, einem Gesandten der Katholischen Könige, die nebenbei auch die Kapitulationen von Santa Fe für ungültig erklärten, nach Kastilien zurückgebracht.

Im Jahr 1502 gestattete die Krone Kolumbus eine vierte Reise, auf der er die Küsten des heutigen Mittelamerika erforschte: Honduras, Nicaragua, Costa Rica und Panama. Im Jahr 1503 erreichten die überlebenden Schiffe nach schweren Navigationsproblemen gerade noch Jamaika.

Kolumbus kehrte nach Spanien zurück und starb, bereits schwer krank, 1506 in Valladolid, ohne zu wissen, dass er einen neuen Kontinent entdeckt hatte. 

Seine Errungenschaft führte zur Einrichtung einer regelmäßigen Segelroute zwischen Kastilien und der Neuen Welt. 

 

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites